Universelle Gesetze - älter als die Menschheit - Glücklich sein durch Selbstliebe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir kennen einige bürgerliche Gesetze, die meisten Verkehrsregeln, alle möglichen moralischen Vorschriften und in der Schule haben wir gelernt, wie die physikalischen Gesetze wirken, doch über die universellen Gesetzte hat man uns nie etwas gelehrt. Dabei sind es gerade diese Gesetze die allen anderen übergeordnet sind und ständig wirken - und zwar unabhängig davon, ob wir sie kennen, beachten oder ablehnen.

Da wären zum Beispiel:

Das Gesetz der Kausalität/Ursache-Wirkung (Was Du säst wirst Du ernten. Mit jedem Gedanken - ob bewusst oder unbewusst - und mit jeder Handlung setzten wir Ursachen, die entsprechende Wirkung folgt dem);

Das Gesetz der Polarität/Dualität (Alles hat zwei Seiten. Wir nehmen die Welt in ihrer Polarität wahr, mit Gut und Böse, arm und reich, hell und dunkel, Für und Wider, weiblich und männlich, . usw);

Das Gesetz der Resonanz/Anziehung (Gleich und gleich gesellt sich gern. Wir ziehen gleichwertiges in unser Leben, eben das, was wir von innen heraus ausstrahlen);

Das Gesetz der Liebe (Liebe verwandelt alles, was sie berührt, ins Positive. Liebe ist die stärkste Kraft)

Das Gesetz der Entsprechung/Analogie (Wie innen so außen, wie oben so unten. Selbst unser äußeres Erscheinungsbild entspricht unserem inneren so Sein);

Das Gesetz der Energie (Energie bleibt erhalten. Alles sichtbare- und unsichtbare besitz Energie, Energie kann sich wandeln aber sie kann sich nicht in Nichts auflösen. Jeder Mensch trägt eine ganz bestimmte Energie in sich und hat eine dementsprechende energetische Ausstrahlung)

Buchempfehlungen:

"Die Geistigen Gesetze" Autor: Kurt Tepperwein;
"Die Schicksalsgesetze" Autor: Rüdiger Dahlke  
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü